Feed auf
Postings
Kommentare




In diesem Blog füllt die skeptische Betrachtung der regulären (wissenschaftlichen) Medizin bedeutend mehr Seiten als die skeptische Betrachtung der alternativen Medizin.

Der Grund hierfür liegt in den Negativ-Multiplikatoren der wissenschaftlichen Medizin, die ihr eine deutlich größere Angriffsfläche geben als bei der alternativen Medizin. Die wissenschaftliche Medizin ist international – wenn hier Pannen oder Fehler passieren, nehmen sie sofort internationale, globale Dimensionen an. Die, durch die wissenschaftliche Medizin verursachte Antibiotikaresistenz bestimmter Krankheitserreger, und der sich daraus entwickelnde, gegen alle derzeitig verfügbaren Antibiotika resistente Supererreger, ist solch ein globales Problem.

Weitere Negativ-Multiplikatoren sind die unlösbare Verquickung der wissenschaftlichen Medizin mit Politik und wirtschaftlichen Interessen. Die wissenschaftliche Medizin hat national und international (WHO) die mächtigsten und einflussreichsten Lobbies, über welche die alternative Medizin nicht verfügt. Staatliche Forschungsgelder werden ausschließlich an die wissenschaftliche Medizin vergeben. Es gibt keine internationale, alternative Medizin. Auf nationaler Ebene gibt es keine offiziell anerkannte alternative Medizin, die etwa der wissenschaftlichen Medizin gleichgestellt wäre. Dort wo es sie inoffiziell gibt (z.B. Ajurveda in Indien oder die Traditionelle Chinesische Medizin in China) hat sie nicht im Entferntesten ein ähnliches Mitspracherecht wie die wissenschaftliche Medizin. Im Gegenteil, in Europe ist zu beobachten, dass die alternative Medizin von der wissenschaftlichen Medizin in den unseriösen Bereich der Pseudomedizin und Quacksalberei abgedrängt worden ist.

Der mögliche Schaden, welcher durch betrügerische Elemente in der alternativen Medizin angerichtet werden kann, ist in der Regel relativ einfach zu erkennen und dadurch ebenso einfach zu vermeiden. Das Unheil, welches durch die wissenschaftliche Medizin angerichtet werden kann, ist sehr komplex, schwer zu durchschauen und aus diesem Grund auch nicht einfach zu vermeiden – weshalb hier eine gehörige Extraportion Skepsis angesagt ist.

Betrüger in der alternativen Medizinszene sind auf Ihr Geld aus, indem Sie Ihnen – wie auch von wissenschaftlicher Seite immer wieder betont wird – in der Regel wirkungslose Mittel für teures Geld andrehen wollen. Sie richten ihren größten Schaden dadurch an, dass ihre Mittel NICHT WIRKEN! Im schlimmsten Fall behalten Sie Ihre Kopf- oder Magenschmerzen, Ihr (angeblich) lädiertes Immunsystem, Ihren nicht-entgifteten (weil er zuvor angeblich vergiftet war), nicht “revitalisierten” Körper, und was dergleichen leere Versprechungen mehr sind – und … Sie sind Ihr Geld los. Keiner dieser Betrüger würde jemals das Risiko eingehen, Ihnen ein gefährliches, weil doch irgendwie wirkendes Mittel zu verkaufen (abgesehen davon, dass Wirkstoffe Geld kosten, und gerade das will ja der Betrüger nicht investieren).

In der wissenschaftlichen Medizin kann Ihnen aber genau das passieren, dass nämlich ein Mittel, eben weil es wirkt – aber ganz anders als geplant, erforscht und wissenschaftlich abgesichert – enormen gesundheitlichen Schaden anrichten kann (lesen Sie dazu bitte “Vom objektiven Nutzen – und Schaden in der wissenschaftlichen Medizin”).

Machen Sie sich mit dem grundlegenden Gedanken vertraut, dass immer da der größte Schaden angerichtet werden kann, wo etwas wirkt. Es gibt natürlich auch zu dieser Regel die logische Ausnahme: Wenn Sie mit einer akuten Blindarmentzündung ein wirkungsloses Mittel schlucken, können Sie nur noch hoffen und beten, dass Sie noch vor dem Blindarmdurchbruch im OP landen, sprich in den rettenden Händen eines regulären Chirurgen.

Durch die unterschiedliche Gewichtung soll jedoch auf gar keinen Fall der Eindruck entstehen, dass hier die wissenschaftliche Medizin generell “runter gemacht”, während auf die alternative Medizin ein Loblied angestimmt wird. Die Grundeinstellung, die dieser Blog vermitteln möchte, ist, dass Sie sich aus beiden Systemen die jeweils beste Behandlungsform für Sie heraussuchen sollten. Ohne wenn und aber verfügt die wissenschaftliche Medizin im akuten Fall über die besten, lebensrettenden Behandlungsmethoden – das weiß auch jeder alternativ Behandelnde: kein Homöopath oder Heilpraktiker wird Sie in solch einem akuten Fall (z.B. Herzinfarkt, Lungenentzündung, Blinddarm usw.) behandeln (er dürfte es laut Gesetz auch gar nicht).

 

Kommentar abgeben

Du musst Dich anmelden um einen Kommentar abzugeben.